Elisabeth-Schmitz-Schule Hanau

Schule für Lernhilfe
Startseite Startseite Schulprofil Schulprofil Schulteam Schulteam Schule für Lernhilfe Schule für Lernhilfe Abteilung für motorische Entwicklung Abteilung für motorische Entwicklung rBFZ rBFZ Aktuelles Aktuelles Downloads Downloads Links Links
Untermenüs
Die Berufsorientierungsstufe
Mittelstufe Grundstufe Schule für Lernhilfe Berufsorientierungsstufe
Berufsorientierung an der Elisabeth-Schmitz-Schule als PDF: Berufsorientierung.pdf
Grundgedanken zum Berufsorientierungskonzept der Elisabeth- Schmitz- Schule Hanau
Aufgrund der Veränderung der Berufsanforderungen und durch die schwierige wirtschaftliche Lage, haben Jugendliche die gering qualifiziert sind oder keinen Schulabschluss erreichen nur geringe Chancen am Arbeitsmarkt teilzunehmen. Die Schüler der Elisabeth-Schmitz- Schule sind hier besonders betroffen.  Es gelingt bisher nicht oder nur vereinzelt Schülerinnen oder Schüler von Schulen mit dem Schwerpunkt Lernen nach Verlassen der Schule direkt in eine betriebliche Ausbildung zu vermitteln. Die Schule muss dieser Situation entgegenwirken.  Da die Integration in die Berufs- und Arbeitswelt die Grundlage zur Lebensbewältigung bildet müssen die Jugendlichen durch individuelle Förderung für die zukünftige Lebenswelt  intensiv vorbereitet werden. (vgl. Lehrplan, Einführung, Schule für Lernhilfe, Wiesbaden 2009, S. 5) Die Wirtschaft erwartet von den Schulabgängern fachliche, persönliche sowie soziale Kompetenz. Diese werden von der Industrie und Handelskammer folgendermassen dargestellt:
Fachliche Kompetenz • Grundlegende Beherrschung   der deutschen Sprache • Beherrschung einfacher   Rechentechniken • Grundlegende natur-   wissenschaftliche Kenntnisse • Grundkenntnisse wirtschaftlicher   Zusammenhänge • Grundkenntnisse in Englisch • Grundkenntnisse im   IT- Bereich • Grundkenntnisse   unserer Kultur • Medienkompetenz
Persönliche Kompetenz • Zuverlässigkeit • Lern- und Leistungsbereitschaft • Ausdauer- Durchhaltevermögen-   Belastbarkeit • Sorgfalt-Gewissenhaftigkeit • Konzentrationsfähigkeit • Verantwortungsbereitschaft • Fähigkeit zur Kritik und   Selbstkritik • Kreativität und Flexibilität
Soziale Kompetenz • Kooperationsbereitschaft • Teamfähigkeit • Höflichkeit-Freundlichkeit • Konfliktfähigkeit • Toleranz • Kommunikatives Verhalten • Kritikfähigkeit
(vgl. Handreichungen zu Abschlüssen der Schulen mit dem Schwerpunkt Lernen) Diese Basisqualifikationen gelten es frühzeitig anzubahnen und zu fördern. Berufsorientierung ist keiner Klasse noch einem Unterrichtsfach zuzuordnen sondern muss die Schüler und Schülerinnen im Schulalltag durch die gesamte Schulzeit begleiten. Fächer- und Jahrgangsübergreifendes Arbeiten sowie verstärktes Arbeiten in Projekten gilt es ins Schulcurriculum anzubinden.
Lernen Soz.-emot. Entwicklung Motorische Entwicklung Aktuelles